Die Kinder der Utopie Die Kinder der Utopie

Aufgrund der großen Nachfrage: Mehr Events · DVD im Handel · Video-on-Demand

Haben Sie den Film gesehen? Dann beantworten Sie uns bitte jetzt drei kurze Fragen:
Zur Mini-Umfrage

Marburg: DIE KINDER DER UTOPIE – Film & Gespräch

Bundesweiter Aktionsabend zum Thema Inklusion am 15. Mai 2019.

Marburg: DIE KINDER DER UTOPIE – Film & Gespräch

Patenschaft: "Mein Name ist Annett Vömel, ich bin Privatperson und habe (als Rollstuhlfahrerin), bereits in den 1980ger Jahren eine ganz normale Regelschule besucht, nach meinem Abitur studierte ich Sinologie u.a. in Taiwan. Dass es heute für Menschen mit Behinderungen eher schwerer geworden ist, an Regelschulen zu lernen, brachte mich dazu, den Film nach Marburg zu holen.
Durch die Organisation des Filmes habe ich erst den Kontakt zu den anderen Vereinen bekommen, nämlich zu der Down-Syndrom 21 Gruppe Marburg, dem Lebenshilfewerk, dem Landesverband Lebenshilfe Hessen und besonders dem Stadtelternbeirat der Universitätsstadt Marburg, STEB. Ich traf hier auf unglaublich engagierte Menschen, hauptsächlich auf Eltern, die alles tun, damit ihre Kinder gerecht behandelt werden und nicht an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden. Sie leisten durch ehrenamtliches Engagement wirklich viel und der Film ist nur ein kleiner Teil ihrer Aktionen im Monat Mai.
Wir freuen uns auf eine lebhafte Gesprächsrunde, zu der sehr wahrscheinlich auch viele Studierende – die Verantwortlichen von Morgen – und zahlreiche Betroffene kommen werden. Als Gäste haben wir eingeladen:

  • Renate Schorn von der ortsansässigen Gesamtschule, an der sie schon seit über fünfzehn Jahren zuständig ist für Inklusionsmaßnahmen.
  • Die 18-jährige Emma Spill, eine Inklusionsschülerin mit Down Syndrom, die vor kurzem die Schule beendet hat und nun verzweifelt auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz auf dem "ersten Arbeitsmarkt" ist.
  • Herrn Marian Zachow (CDU), der von Hause aus Pfarrer, heute aber als Schuldezernent im Kreis zuständig ist für die Schulen, Inklusion und Integration.
  • Prof. Dr. Eckhard Rohrmann, der sich an der Philipps-Universität Marburg, Fachbereich Erziehungswissenschaften, mit dem Schwerpunkt Emanzipatorische Behindertenpädagogik befasst.
  • Und schließlich auch die Patin.

Moderiert werden wir von Thorsten Büchner, der einst als Schüler nach Marburg kam, um hier das damals einzige Gymnasium Deutschlands für blinde Menschen zu besuchen. Durch sein politisches Ehrenamt ist er ein stadtbekannter Moderator."


Angaben zur Barrierefreiheit: Das Kino ist in jedem Fall barrierefrei und hat zahlreiche Plätze, Rollis können im Gang stehen (freie Platzwahl). Es gibt auch eine rolligerechte Toilette.

Benötigen Sie Assistenz oder einen Rollstuhlplatz oder Gebärdensprache für die Gesprächsrunde? Unterstützungsbedarf in Sachen Barrierefreiheit bitte frühzeitig bei der Kontaktperson anmelden. Der Film selbst ist barrierefrei ausgestattet.


Für diese Veranstaltung sind jetzt Karten verfügbar. Falls Sie zuvor schon auf dieser Website unverbindlich reserviert hatten, beachten Sie bitte, dass die Interessensbekundungen hier dazu dienten, die Nachfrage zu beweisen und Sie über den Vorverkaufsstart zu informieren. Um sich nun die Karten tatsächlich zu sichern, sollten Sie diese baldmöglichst beim Kino online kaufen bzw. dort vor Ort noch einmal verbindlich reservieren, um Enttäuschungen zu vermeiden.

Sind Sie dabei? Das wäre super!

WANN
15.05.2019 um 18:00 Uhr
WO
Capitol
Biegenstraße 8
35037 Marburg
Google-Karte und Anfahrtsbeschreibung
KONTAKT
Annett Vömel ·
KARTEN
€8,00 EUR
Jetzt Karten kaufen
54 Interessensbekundungen
Bernhard Conrads Antje Reichert Nicole Preuss Petra Schönberger Anna Weber Christina Kimani Katrin Plack

9 Reaktionen